visuelles kochbuch

meine kochkünste waren immer die eines dilettanten. außer meiner frühen einstellung, gerne die künste anderer zu genießen, hängt das vor allem mit zwei faktoren zusammen:

  1. ich war in punkto timing lange zeit recht chaotisch
  2. die rezepte waren alle geschrieben, nicht verbildlicht.

auf der suche nach visuellem

erst in den letzten paar monaten ist mit bewusst geworden, dass gerade der zweite faktor der schlüssel für den ersten ist. ich brauche ein visuelles kochbuch.

die sache ist nämlich die: jedes rezept ist im grunde ein mehr oder weniger simpler ablauf. die reihenfolge spielt eine rolle, die zeiten, wann was gemacht wird. festgehalten sind die rezepte aber immer in prosa. warum nicht in einem ablauf-diagramm? das ist fast so, als ob man versuchen würde, musik in kurzgeschichten zu notieren.

ich als vorrangig visuell denkender mensch mache mir also jedes mal die mühe, im kopf den rezept-text in ein bild zu dechiffrieren, nach dem ich dann koche. ich habe mir irgendwann angewöhnt, zuerst alles zu schnippeln, bevor ich überhaupt den herd anmache, damit ich hinterher nicht hektisch noch x hacken muss, während mir y schon anbrennt. das führt dazu, dass ich bei so manchem rezept nachher denke: das hättest du locker erst schneiden können, während das fleisch brutzelt, und 20 min. gespart.

laut dem internet-gesetzt "du bist nie allein" musste es mehr visuelle menschen mit dem selben problem geben. einiger recherche im netz und bei freunden stellte ich aber fest: so ein visuelles kochbuch kennt keiner. ich mache also mein visuelles kochbuch also selbst.

der plan eines visuellen rezeptes

eine grobe vorstellung habe ich schon, wie jedes Rezept aussehen soll:

zutaten einfach horizontal aufgereiht, einfach zum einkaufen und aufstellen, bevor das kochen anfängt. vielleicht ein farbcode für gruppen wie gemüse (grün), gewürte (orange), fleisch (rot).

zeitleiste von oben nach unten laufend. die zeit ist natürlich nie genau, aber als orientierung für mich sehr praktisch. hier kann ich auch erkennen, woran ich parallel denken muss (z.b. reis aufsetzen).

fluss-linien für zutaten jede zutat bekommt eine linie. so kann ich verfolgen, was mit der zutat während des kochens passiert. z.b. kann ich dann sehen, welche zutaten gleichzeitig in die pfanne kommen.

aufgaben zu erledigen durch einen schraffierten balken dargestellt. von oben nach unten kann ich dann die sachen abarbeiten. was zu tun ist, ist dran geschrieben. vielleicht kommen verschiedene arten von schraffuren, aber vielleicht ist es auch unwichtig.

koch-gefäße pfanne, topf, ofen - jedes gefäß bekommt eine struktur. am anfang ist in der pfanne vielleicht noch nicht so viel drin, dann kommt immer mehr rein. so wird der struktur-hintergrund breiter. am rand steht immer, was man am gefäß machen muss und was "meilensteine" sind (z.b. "zwiebeln weich" oder "kocht").

hitze-stufen die herdplatten bei mir haben 6 hitzestufen. diese werden als ein sechseck angezeigt. je voller, desto mehr hitze. zusätzlich läuft links von jedem koch-gefäß ein roter streifen. ist er durchgängig, ist es die höchste hitzestufe. bei strichelung: je kleiner die lücken, desto mehr hitze.

beispiel: hühner-curry

hier ist ein "prototyp" eines meiner lieblings-rezepte. es ist grünes hühnercurry aus thailand. das original-rezept habe ich vor jahren das erste mal gekocht. jetzt erst sah ich, dass ich es um einiges schneller kochen konnte.

was haltet ihr davon?

übrigens bin ich auf der suche nach interessanten rezepten! von ben_ habe ich schon ein spannendes sushi-rezept. schreibt mir die rezepte einfach in die kommentare oder schickt sie mir per email.


———
2010-01-29

(cc-by-sa) since 2005 by Konstantin Weiss.