Totalität der Computer

2012-02-18

Die Computer fressen sich in mehr und mehr Bereiche unseres Alltags und bringen dabei all ihre Mängel, all ihre Zeitfresser, all ihre Gefahren mit. Computer haben eine zunehmend totalitären Anspruch.

Das bemerkt ben_ neulich, und zitiert aus der Wikipedia, was totalitär ist:

eine […] Form von Herrschaft, die […], in alle sozialen Verhältnisse hinein zu wirken strebt.

Ein Aspekt fällt mir ein, wenn es um die Totalität der Computer geht. IMO gibt es da mehrere Stufen.

Stufe 1: Der Computer wird für etwas eingesetzt, was man (womöglich) gleichwertig anders erledigen könnte. Das Ergebnis ist völlig ohne Computer “lesbar” und weiter verwendbar.
Beispiel: Schreiben einer Abo-Kündigung, die auf ein A4-Blatt passt.

Stufe 2: Der Computer wird für eine Aufgabe eingesetzt, die dadurch signifikant einfacher/schneller/flexibler/effizienter wird. Das Ergebnis ist völlig ohne Computer “lesbar” und weiter verwendbar.
Beispiel: Ich gestalte ein Buch.

Stufe 3: Der Computer wird für etwas eingesetzt, das dann auch nicht mehr ohne Computer “lesbar” oder benutzbar ist. Die Daten sind als offene Formate gespeichert und verfügbar und werden vom Nutzer besessen.
Beispiel: Mein Blog/Lexikon.

Stufe 4: Wie Stufe 3, aber die Daten/Formate sind proprietär, und die Lese-Software ist proprietär.

Stufe 5: In the Cloud. (Schwer in die Reihenfolge einzuordnen, weil sie auch für Stufe 3 gelten kann.)

Stufe 6: Computer wird in Geräten eingesetzt, die Singel Purpose sind, und ohne die man den Anschluss an die Gesellschaft verliert. Beispiel: RFID-Chips und NFC in Lebensmittelverpackungen. Wenn’s bald soweit ist, dass es keine Alternativen gibt (ausser Urban Gardening).

—-

Auch die Computer selbst liessen sich kategorisieren:

  1. Selbst gebaut, from scratch – ich kenne alles in- und auswendig
  2. Software selbst geschrieben, aufsetzend auf Standards, die offen sind, und die man verstehen und verändern könnte, sofern man wollte/Zeit hätte.
  3. Nichts selbst geschrieben, aber ich kann’s reparieren. Hard-/Software offen. (Hello Repair-Manifesto)
  4. Proprietär. Nix mit reparieren. Ich bin auf “Service” angewiesen. Die Daten sind aber bei mir (und nur da).
  5. Proprietär und Daten in the Cloud. Ich habe quasi nur einen Terminal.

(cc-by-sa) since 2005 by Konstantin Weiss.