Mein afghanischer krieg

Mir ist gerade klar geworden, dass ich rund 2/3 meines lebens im krieg gegen afghanistan bin. Es ist wie ein dumpfes dröhnen, irgendwo weit weg und doch fortwährend da.

Der soviet-afghanische krieg

Ich bin in diesen krieg 1980 hinein geboren worden. Die sovietunion ist dort ein monat vorher einmarschiert und schickte fortan sein blut, d.h. seine söhne in die afghanische hölle. Ich kriegte nicht viel mit. Als zivilist packte man uns in eine wattewolke und verschonte uns mit einzelheiten.

Mein onkel hat dort gedient. Er kam zweifach verwundet davon. Erstens angeschossen ins bein, was mehr oder weniger heite. Und mit einem psychischen trauma, das heilte nie richtig. Ich erinnere mich wenig daran, dass er mir je etwas erzählte. Ich habe es dumpf als hölle abgespeichert. Als erwachsener fragte ich ihn jahre später, warum er schwieg. Er sagte: "am anfang schwieg ich nicht. Am anfang redete ich untunterbrochen darüber. Aber es hat keinen interessiert. Weil es keiner versteht, der nicht da gewesen ist - und weil es keinen kümmert. Man kann sich auf die hölle weder vorbereiten, noch sie intellektuell verstehen. Dort herrschen andere gesetze." sein leben hat sich dort verändert. Die zivile welt, in die er zurück kam, war aber wie vorher, und das hat mein onkel nicht verkraftet. Die zivile welt schien diesen krieg offensichtlich nicht zu brauchen. Was war der sinn dieses krieges dann?

Der frieden

1989 wurden die truppen abgezogen. In jenem jahr gingen wir nach deutschland. Damals habe ich gehört, deutschland würde nie wieder in einen krieg ziehen, der nicht auf deutschem boden stattfindet. Mit 1998 legte ich die russische staatsbürgerschaft ab. Ich wollte nach russland reisen können, ohne dass ich dort in die armee eingezogen und womöglich eine andere hölle geschickt werde. 2000 habe ich den dienst an der waffe verweigert. Die geschichten meines onkels waren genug.

12 jahre führte ich keinen krieg.

bildquelle: steve mccurry

Der deutsch-afghanische krieg

2001 ist deutschland als allianz mit nach afghanistan gezogen. Seit dem führe ich wieder krieg, diesmal unter deutscher flagge. Als zivilist, wie schon zuvor in der soviet union. Wieder höre ich nicht viel davon. Hier und da ein detail, dass man ohne größere anstrengung nicht in ein großes ganzes packen kann. Ein dumpfes dröhnen. Wnd wieder interessiert es eigentlich so gut wie keinen zivilisten. Zumindest nennt man den krieg jetzt beim namen.

bildquelle: the boston picture

Wie lange geht mein afghanischer krieg noch so?


———
2010-04-12

(cc-by-sa) since 2005 by Konstantin Weiss.