Getting Real mit LEGO

Die essenz des web development lernt man nicht erst als erwachsener. Getting Real oder Rework-prinzipien lernt man schon mit LEGO.

Vor ein paar wochen habe ich drei stunden mit LEGO verbracht. In der gesamtbilanz meines LEGO-lebens sind das wahrscheinlich 0,01 %. LEGO war in der kindheit und jugend mein "spielzeug" nr. 1. Jahrelang lagen die steine im keller, und wäre mir nicht ein altes selbstgebautes auto über den weg gelaufen, wäre es so weiter gegangen. Ich wollte es eigentlich nur reparieren, und hab die LEGO-kiste rausgeholt.

Als ich nach drei stunden aus dem flow wieder auftauchte, hatte ich nicht nur ein zweites auto. Ich stellte fest, dass viele "Getting Real/Rework"-prinzipien auch für das bauen mit LEGO gelten. Das gilt natürlich nur, wenn man LEGO als bausubstanz betrachtet, nicht wenn man einfach die vorgegebenen modelle nachbaut oder nur mit fertigen modellen spielt.

Hier sind die offensichtlichen fünf.

1: What's the Big Idea?

What does your app stand for? What's it really all about? Before you start designing or coding anything you need to know the purpose of your product — the vision. Think big. Why does it exist? What makes it different than other similar products? This vision will guide your decisions and keep you on a consistent path. Whenever there's a sticking point, ask, "Are we staying true to the vision?"

quelle

LEGO ist so vielfältig. Hat man nicht ein bestimmtes ziel vor augen, wird man nichts zustande kriegen. Am anfang steht eine idee eines modells. Und nur wenn man sich auf diese eine idee konzentriert, wird das modell gut.

Mein ziel für das modell war:

  • Es wird ein auto
  • Es muss eine bahn hinunter rasen können
  • Es muss eine federung zwischen den beiden achsen haben
  • Es muss die achsen gegeneinander verschränken können
  • Es muss eine bestimmte art von rädern haben
  • Es muss ein männchen als fahrer haben

2: Embrace Constraints

There's never enough to go around. Not enough time. Not enough money. Not enough people. That's a good thing. Instead of freaking out about these constraints, embrace them. Let them guide you. Constraints drive innovation and force focus. Instead of trying to remove them, use them to your advantage.

quelle

Man wird nie genug teile haben. Man wird nie genug zeit für die perfektion haben, weil irgendwann die motivation für das modell weg ist. Außerdem ist LEGO zunächst auf eine dimension beschränkt: von unten nach oben bauen. Diese einschränkung macht den einstieg leicht, schränkt aber stark ein, wenn man keine rafinesse im bauen zeigt. Es gilt die regeln zu kennen und sie gezielt zu brechen. Erst dann wird das modell elegant.

Für mein modell waren die einschränkungen:

  • Ich hatte kein besonderes teil mehr, um die achsen-verschränkung standardmäßig zu bauen
  • Die schläuche, mit denen ich die federung bauen wollte, hielten nicht mehr richtig

3: Epicenter Design

Epicenter design focuses on the true essence of the page — the epicenter — and then builds outward. This means that, at the start, you ignore the extremities: the navigation/tabs, footer, colors, sidebar, logo, etc. Instead, you start at the epicenter and design the most important piece of content first. Whatever the page absolutely can't live without is the epicenter.

quelle

Wenn man nicht am kern der idee anfängt, verbaut man sich nur. Dann wird das modell schnell brüchig, opulent, unelegant. Wenn man dagegen den kern des modells elegant gelöst hat, kommt der rest wie von selbst und bereichert das modell nur.

Bei meinem modell musste ich die achsenverschränkung im zusammenhang mit der federung lösen. Anfangs waren die scharniereund federung viel zu ausladend. Aus einer kombination von LEGO-technik-elementen mit alten raumschiffteilen klappte es schließlich.

4: Rinse and Repeat

Don't expect to get it right the first time. Let the app grow and speak to you. Let it morph and evolve. You don't need to aim for perfection on the first try if you know it's just going to be done again later anyway. Knowing that you're going to revisit issues is a great motivator to just get ideas out there to see if they'll fly.

quelle

Ich kenne keinen, der zuerst einen plan gemacht hat, und danach das perfekte modell aus LEGO gebaut hat. Modelle baut man immer in iterationen. Oft ändert man noch was am letzten schliff, ab und zu auch das epicenter, den kern des modells.

Bei meinem auto habe ich die achsenverschränkung zwei mal umgebaut, um sie noch leichter zu machen/mit weniger teilen zu lösen. Das modell war anfangs 1,5 mal so lang und wurde dann getrimmt. In mehreren iterationen habe ich das modell laufen lassen und stellen umgebaut, die zu schnell gebrochen haben oder das schwergewicht zu weit nach oben legten.

5: Inspiration

Ideas are immortal. They last forever. What doesn't last forever is inspiration. Inspiration is like fresh fruit or milk: It has an expiration date. If you want to do something, you've got to do it now. You can't put it on a shelf and wait two months to get around to it. You can't just say you'll do it later. Later, you won't be pumped up about it anymore.

quelle

So läuft es immer beim LEGO-bauen. Hausaufgaben mussten früher warten, jetzt musste schlaf warten. Und man wird belohnt. Mit dem flow-gefühl während des bauens, und mit gewissem stolz nach fertigstellung.

In meinem fall schlief ich dann nur 5 stunden, dafür aber ein stück glücklicher.

Fazit

Wenn ihr kinder haben wollt, die kreativ sind und lernen sollen, dinge zu erschaffen, kommt es nicht so sehr darauf an, ob sie als erstes ein iPad oder linux benutzen. Lasst sie mit LEGO spielen.

--- CTN


———
2010-05-23

(cc-by-sa) since 2005 by Konstantin Weiss.