Coco Chanel - ein User Experience Designer

Coco Chanel war ein User Experience Designer ersten Ranges. Der Film "Coco before Chanel" zeigt das so offensichtlich.

Der Film macht die Revolution sichtbar, die Coco Chanel mit ihren Kleidern ausgelöst hat. Da sind ja Welten zwischen ihrem Werk und den Kleidern davor. Klare, einfache, moderne Formen statt der opulenten Rüschnenröcke. Es ist so wie die Aufklärung, aber geschaffen durch einen Menschen.

Alles andere kommt danach. Die Marke "Chanel" z.B.. Damals, das waren noch Zeiten, als die Marke nach der Identität kam, und nicht vorher oder stattdessen. Das ist Authentizität, bitteschön.

Ihre Kleidung wäre eine Hommage an "Form follows Function", obwohl sie vor Ästhetik und Ausdruck strortzt. Gleichzeitig ist die Kleidung bequem zu tragen, ist ein soziales Statement und Eleganz. Allein Cocos Verdienst, dass Frauen Hosen tragen dürfen: herausragend.

Was macht die User Experience an Cocos Kleidung aus?

  • Usability Das ist vielleicht Cocos größter Verdienst. Die Kleidung ist verdammt bequem zu tragen, verglichen mit den ausschweifenden Kleidern des 19ten Jahrhunderts.

  • Ästhetik Coco hat ein Gespühr für das feine Detail genauso wie für Proportion und Komposition der Einzelteile. Die Kleidung strotzt vor Eleganz.

  • Soziales Signal Wer Cocos Kleidung damals trug, machte auch eine klare soziale Aussage. Er trug die Moderne in den weiblichen Alltag hinein. Er widersetzte sich auch der damaligen Frauenrolle als die von Männern abhängige Frau.

Dank des Films kann ich jetzt besser verstehen, warum alte Leute so versessen sind auf diesen Stil, ihn nicht hinter sich lassen wollen. Zu groß war die Revolution, um ihr nicht ein Leben lang zu huldigen.


———
2010-10-05

(cc-by-sa) since 2005 by Konstantin Weiss.