Das Ende der Magie

2012-09-13

Die Magie ist verpufft. Der Guru ist tot. Das ist das Ende der Revolution. Und der Anfang vom Verwalten des Vermächtnisses. Soweit zu Apple.

Gestern war wieder eine Apple Präsentation. Eine grosse sollte es werden. 1,5 Minuten habe ich mich auf der Apple-Website umgeschaut. Aha. Ok. Und wieder zugemacht. Ziemlich ernüchternd, und jetzt nach einem halben Tag es sacken lassen und mit Kollegen drüber sprechen, noch ernüchternder. Ich werde das Gefühl nicht los, dass jetzt nur noch an Details gefeilt wird. Ohne das grosse Ganze mehr zu sehen. Die Gefolgschaft verwaltet Steves Vermächtnis.

The ocean looks bluer on the iPhone 5, kids look happier and the world is just a more beautiful place.
-- Phil Schiller auf der Keynote

Das heisst: es wird spannend. Spannend, weil ein Neuer diesen Platz einnehmen wird, den Platz des Innovators. Und ich bin gespannt, wer es sein wird.

Und ach, wer braucht denn noch iPods?

Nachtrag:

Just think: if Apple had introduced a completely re-imagined iPod nano that served primarily as a watch companion to the exact same iPhone 5 on Wednesday, we wouldn't be asking if the company's products had gotten tired or stale or safe. We would be asking if Apple could make enough iPods to match its inevitably chart-topping iPhone sales.

Da hätte Apples Innovationskraft hinfliessen können.

(cc-by-sa) since 2005 by Konstantin Weiss.