der angriff auf die allmende des wortes

2009-11-27

auf dem bahngleis stehend betrachte ich ein plakat mit diesem zwitter, diesem logo-wort. l-blackberrylogo-ove. das macht mich ärgerlich. ich will das nicht sehen, drehe meinen kopf weg. die marken drängen sich in unser leben. in die worte. in die schriftliche repräsentation der worte, also unser heiligtum der schrift. ich empfinde wörter und deren schriftliche manifestation als allgemeingut, als allmende. und den missbrauch dieser worte als einen hausfriedensbruch, der mich wütend macht. ich sehne mich nach der zeit, in der kommerz benannt wurde nach dem, was er war. "brot" über dem laden, der brot verkaufte. "obst und gemüse" dort, wo man diese nahrung kriegte. nicht mehr, nicht weniger.

(cc-by-sa) since 2005 by Konstantin Weiss.